Facebook-icon

Rübenlauf... ich freu‘ mich drauf!

 

  • Möhrchenlauf
  • 5 km
  • 10 km
  • Walking
  • Halbmarathon

    Eine der beliebtesten Halbmarathonstrecken in der Region Hannover

    Der Start erfolgt um 9:00 Uhr “Auf dem Anger”

    Das Startgeld beträgt 15,- € .
    empfohlenes Mindestalter 17 Jahre.
    Verpflegungsstellen sind ca. alle 5 km eingerichtet.(5,5 - 8 - 11,5 - 15km).
    Alle Teilnehmer erhalten eine persönliche Urkunde.
    Die Gesamtsiegerin und der Gesamtsieger erhalten je einen
    Warengutschein über 100,- € (Det’s Laufshop)

    Pokale gibt es für die 3 zeitschnellsten Läuferinnen und  Läufer,
    gestiftet von der Stadt Hemmingen.
    Für den Halbmarathon wird eine Teamwertung durchgeführt.

    Die Strecke verläuft durch die Hemminger Stadtteile
    Ohlendorf - Arnum - Harkenbleck - Wilkenburg - Hemmingen - Devese.
    Streckenprofil: überwiegend Fuß- / Radwege, ein geringer Streckenteil führt auch über unbefestigte Feld- und Waldwege. (Siehe auch unsere Streckenbeschreibung  und als google maps!)

    GPS-Daten zum Download für Garmin etc. unter: gpsies.com.
    Strecke als Google Earth Animation abfliegen!

    Die Strecke  wurde mit dem Jones-Counter vermessen und beträgt exakt 21,0975 km.

    Rübenlauf Probehalber:

    Start:  Donnerstag, 17.08.2017, 18:00 Uhr am Sportheim
    im Rahmen eines Sonderlauftreffs des SVE Hiddestorf.
    Es wird in Gruppen mit Lauftreff-Betreuer-Begleitung gelaufen. (Meldungen bitte bis zum 15.08.2017
    an Bernhard Lasser, (BernhardLasser@ruebenlauf.de)  oder 05153-8034665 (mobil 0177-2151663))

    Streckenprofil

    Streckenbeschreibung:

    Sie kommen aus Hamburg, Berlin, Bonn und München, sogar aus Übersee: der
    Hemminger H.von Roon Halbmarathon findet von Jahr zu Jahr mehr Anhänger.
    Kein Wunder – bietet er doch außer einer schnellen, geradlinigen Streckenführung
    die Möglichkeit, die Schönheiten unserer Heimatstadt einmal „laufend“
    zu erleben. Geht mit uns die Strecke doch einmal im Geiste durch....

    Start ist am Sportplatz des SV Eintracht in Hiddestorf, wo normalerweise unsere
    Fußballer um Kreisligapunkte kämpfen. Bereits wenige Minuten nach dem Startschuss
    sind wir in Ohlendorf, dem mit 219 Einwohnern kleinsten Teil der Stadt.
    Auf dem Feldweg, der in der scharfen Rechtskurve einmündet, werden wir später
    wieder zurückkehren. Zunächst geht es jedoch den Radweg entlang durch weite
    Felder in Richtung Arnum. Wir passieren Freibad und den Sportplatz der Sportlichen
    Vereinigung Arnum und haben bald km 3 erreicht; eine kleine Gefällstrecke
    lockt zur Tempoverschärfung. Über die Bundesstraße 3 geht es weiter Richtung
    Südosten.

    Auf geradem, leicht ansteigendem Kurs erreichen wir Harkenbleck, wo vor dem
    Wahrzeichen, der Historischen Kapelle, der erste Verpflegungsposten des SV
    Harkenbleck bei km 5 aufgebaut ist. Einer der schönsten Streckenabschnitte
    erwartet Euch im renaturierten Kiesabbaugebiet. Wer sich hier wundert, dass die
    Bäume Namen tragen: hier ist ein Obstbaumlehrpfad als Teil des Hemminger
    Landwirtschaftspfades angelegt, dessen einzelne Stationen wir im weiteren
    Streckenverlauf zum Teil passieren werden (achtet auf das grüne Logo der Stadt
    Hemmingen!). Auf der Höhe der Fischrestaurants kurz vor Wilkenburg haben
    wir den tiefsten Punkt der Strecke erreicht; hoffentlich macht uns das Hochwasser
    hier nicht zu schaffen. Über die Sportanlage des SV Wilkenburg (hier wartet
    ein Getränk) geht es nach einem kleinen Anstieg in das neue Siedlungsgebiet.
    Wir verlassen Wilkenburg Richtung Nordwesten, unser Blick schweift in das Naturschutzgebiet
    „Sundern“. Am Ortseingang von Hemmingen-Dorf ist km 10
    erreicht. Weiter geht es durch eine Bungalowsiedlung zur Kooperativen Gesamtschule,
    der größten Hemminger Schulanlage. Am Sportplatz des SC Hemmingen-
    Westerfeld steht Elektrolyt und Wasser für Euch bereit.

    Nach 100 Metern, am Strandbad Hohe Bünte, wird mancher Läufer sagen: Hier
    war ich doch schon?!? Richtig: diesen Streckenabschnitt kennen wir vom Ricklinger
    Volkslauf. Wir laufen ein Stück am Maschgraben entlang und kommen
    am Sendemast vorbei zum Klewertweg wieder nach Hemmingen-Westerfeld;
    ab jetzt geht es zurück. Bleibt jetzt unbedingt links auf dem Fußweg, denn bei
    der B3-Überquerung sorgen zwei Polizisten dafür, dass Ihr nicht an der Ampel
    auf „Grün“ warten müsst und ungefährdet über die viel befahrene Straße
    kommt. Wie wäre es dafür mit einem freundlichen „Guten Morgen“?

    Rechts ab beim Griechen Richtung Devese. Der steile Streckenabschnitt am
    Ortsausgang mit immerhin 12 m Höhenunterschied fordert die letzten Reserven und
    trennt die Spreu vom Weizen. In Devese ist Kilometer 15 erreicht. Wir durchlaufen
    den kleinen, idyllischen Ortskern, füllen die Flüssigkeitsdepots noch einmal auf und
    kommen wieder in die Feldmark des Calenberger Landes, wo wir – dem Landwirtschaftspfad
    folgend – die Zuckerrübenkampagne „live“ erleben können (erinnert
    Euch: das ist der Rübenlauf!). Erschreckt deshalb nicht, wenn auch mal ein Rübenroder
    bei der Arbeit ist und die kleinen „Sonnenkraftwerke“ auf der Strecke liegen. Bis
    km 16 geht es wieder bergab: „Ab hier die Sau rauslassen“, aber nicht in den Froschteich
    zur Linken fallen. Ein entspannender Streckenabschnitt führt durch das Waldgebiet
    „Bürgerholz“. Hier ist unser Lauftreff zu Hause. Bis zum Ziel ist die Strecke
    jetzt nahezu eben. Das Café Webstuhl schimmert durch die Bäume; schade, dass wir
    heute keine Zeit haben, die Eierlikörtorte zu probieren. Stattdessen wartet an der
    Straße eine Erfrischung am Getränkestand auf Euch. Noch 3 Kilometer bis zum Ziel!

    Es bleibt Euch nicht erspart und gehört beim Rübenlauf einfach dazu: im Wald und
    am Waldrand entlang wird es jetzt etwas naturbelassen und „irden“. Besonders, wenn
    es geregnet hat, gibt es hier eine kleine Cross-Einlage. Das schreckt uns aber nicht:
    es ist doch bald geschafft! Am Ende des Waldes haben wir schon Blickkontakt zum
    Ziel. Über Ohlendorf geht es auf dem bereits bekannten ersten und letzten Kilometer
    zurück zum Hiddestorfer Sportplatz, und bei der Ankunft wissen wir – erschöpft,
    aber glücklich -: dieses ist eine der schönsten Halbmarathonstrecken, die wir je unter
    unsere Füße genommen haben. Das Läuferfrühstück haben wir uns jetzt redlich verdient.

    HM_Strecke1
    HM_GIPSIES